Das Projekt „Kinder bewegen sich selbst – und ihre Welt“ wurde im Zeitraum Januar 2020 - Dezember 2022 von FUSS e.V. durchgeführt. Es hatte zum Ziel, mit Kindergruppen deren Mobilitätsalltag zu untersuchen, Qualitäten und Defizite herauszuarbeiten, Verbesserungen zu konzipieren und umzusetzen. Das soll bewirken, dass Menschen und insbesondere Kinder mehr, lieber und unter besseren Bedingungen zu Fuß gehen. In sechs deutschen Städten wurde mit Kindergruppen mit einer Stärke bis ca. 25 Kindern (Größe einer Schulklasse) gearbeitet.

Nachfolgend finden Sie Wissenswertes zum Thema Mobilität von Kindern und erfahren mehr über die Ergebnisse des Projekts.

 


Aktuelles

Handreichung (Gestaltung und Satz: Philipp Heinlein)

Das Projekt "Kinder bewegen sich selbst - und ihre Welt" ist abgeschlossen. Im Rahmen des Projekts ist eine Handreichung entstanden, in dieser bekommen Sie einen Überblick über die Mobilität von Kindern, erhalten Tipps zur Durchführung eines solchen Projekts und bekommen Ideen für Methoden sowie hilfreiche Hinweise und Materialien an die Hand. Die Handreichung können Sie über den Online-Shop von UMKEHR und FUSS e.V. bestellen oder sich hier als PDF herunterladen.

 

Das Projekt

Nachfolgend beantworten wir alle wichtigen Fragen rund um das Projekt:

Hintergrund und Ziele des Kinder-Projekts

Das Projekt "Kinder bewegen sich selbst – und ihre Welt" will mit Kindergruppen deren Mobilitätsalltag untersuchen, Qualitäten und Defizite herausarbeiten, Verbesserungen konzipieren und umsetzen. Dabei sollen Kinder ihre Mobilitätswelt betrachten, Stärken und Schwächen herausfinden und Verbesserungen vorschlagen.

Wie bewegen sich Kinder?

Bewegung ist für die kindliche Entwicklung essenziell. Neben der körperlichen Fitness und Geschicklichkeit werden ebenso kognitive und soziale Fähigkeiten gefördert. Vor allem bereitet es den Kindern Freude. Dass Kinder sich anders als Erwachsene bewegen, zeigt sich in ihrer Mobilität.

Die Stadt durch Kinderaugen

jeshoots com LKREcvZeoJQ unsplash 415x259Die Wissenschaft geht davon aus, dass bis 2050 zehn Milliarden Menschen auf der Welt leben werden. 70% aller Kinder werden zu diesem Zeitpunkt in Städten wohnen. Doch diese sind oftmals noch nicht auf die besonderen Bedürfnisse ihrer jüngsten Bewohner*innen abgestimmt – umso wichtiger ist es, durch kindgerechte Stadt- und Verkehrsplanung attraktive und sichere Lebensräume für Familien und Kinder zu gestalten.

 

Vor Ort

In folgenden sechs Städten wurde das Projekt durchgeführt:

Informationen zu den einzelnen Teilprojekten in den sechs Städten erhalten Sie durch Anklicken des jeweiligen Stadtnamens.

 

 

Downloads

Alle Dokumente und Veröffentlichungen zum Projekt finden Sie im Online-Shop > Kostenlose Downloads > Themen-Websites > Kinder gehen's an.

 

Literatur zum Weiterlesen

Deutsches Institut für Urbanistik (Difu): Kinder und Jugendliche im Quartier

10 Methoden, um die Perspektive von Kindern und Jugendlichen im öffentlichen Raum zu berücksichtigen. Die Methoden wurden in dem Projekt „INERSIKI“ erarbeitet.

Link: https://difu.de/publikationen/2021/kinder-und-jugendliche-im-quartier

Forschungs Informations System (FIS): Wissenslandkarte „Mobilität von Kindern und Jugendlichen“

Webseite zum Durchklicken und informieren.

Link: https://www.forschungsinformationssystem.de/servlet/is/195757/

Kieler Wege: Wegetagebuch für Kinder

Tagebuch für Kinder in der 4. Klasse, in welchem sie ihre Schul- und Freizeitwege eintragen und bewerten können.

Link: https://www.kiel.de/de/umwelt_verkehr/verkehrswege/fusswegeachsen_und_kinderwege/kinderbeteiligung.php

Scheiner (2019): Mobilität von Kindern. Stand der Forschung und planerische Konzepte.

Wissenschaftlicher Artikel zum Forschungsstand der Mobilität von Kindern und Jugendlichen.

Link: https://doi.org/10.2478/rara-2019-0037

Schwedes, Pech, Becker, Daubitz, Röll, Stage & Stiller (2021), Fachgebiet Integrierte Verkehrsplanung TU Berlin (Hrsg.): Von der Verkehrserziehung zur Mobilitätsbildung.

Discussion Paper zur theoretischen Debatte um die Begriffe „Verkehrserziehung“ und „Mobilitätsbildung“.

Link: http://hdl.handle.net/10419/232533

Verkehrsclub Deutschland (VCD): Mobifibel

Hilfreicher Ratgeber für Eltern, wie sie ihre Kinder bei der Alltagsmobilität am besten unterstützen und fördern können.

Link: https://www.vcd.org/artikel/vcd-mobifibel/

 

 

Kinderschutz

Kinderschutz

Bei FUSS e.V. wird KINDERSCHUTZ großgeschreiben. Der Vereinsvorstand hat für das Projekt eine Erklärung zur Selbstverpflichtung des Vereins zum Kinderschutz verabschiedet. Alle Projekt-Mitarbeitenden haben die vereinsinternen Leitlinien zum Kinderschutz unterschrieben. Ansprechperson für Belange des Kinderschutzes im Verein ist Katalin Saary.

> siehe Downloads

 

 


Ansprechpartner


Patrick Riskowsky
M.Sc. Stadt- und Regionalplanung


Katalin Saary 
Dipl.-Ing.
Verkehrsplanerin und Moderatorin für Kinder- und Jugendbeteiligung

 

 

Projektleitung
E-Mail: patrick.riskowsky[at]fuss-ev.de
Tel.: +49 (0) 30 492 74 73

Kinderschutzbeauftragte des Vereins
und Mitglied im Vorstand

E-Mail: katalin.saary[at]fuss-ev.de
Tel.: +49 (0) 6151 950 94 86

 

 

Logo Initiative Mobilitätskultur

Förderung

Das Projekt "Kinder bewegen sich selbst – und ihre Welt“ wurde durch die Phineo gAG im Zeitraum 1.1.2020 - 31.12.2022 im Rahmen der Initiative Mobilitätskultur gefördert.