Die Preisträger des 1. Fußverkehrspreis Deutschland

Da dem Fußverkehr eine zentrale Rolle für die Verkehrswende zukommt, haben wir den Fußverkehrspreis ins Leben gerufen. Nach der ersten Preisverleihung in 2023 geht es nun weiter.

Seitennavigation:

 

Ein deutscher Preis für den Fußverkehr

Der schweizerische „Flaneur d'Or“ hat uns zur Auslobung des Fußverkehrspreis Deutschland inspiriert. Der Schweizer Preis zeichnet besonders fußgängerfreundliche und innovativ gemachte Infrastrukturen aus. Ein Blick auf die dort bereits ausgezeichneten Maßnahmen macht hoffnungsfroh: In der Schweiz scheint viel mehr als bei uns für den Fußverkehr möglich zu sein! Dabei hat Deutschland immerhin rund 83 Millionen Zufußgehende – wir möchten zeigen, dass diese Besseres verdient haben. Und dass es bereits mutige Ideen und Vorreiterinnen unter den deutschen Kommunen gibt.

Aus diesem Grund hat FUSS e.V. einen großen Schritt unternommen und den Fußverkehrspreis Deutschland ins Leben gerufen. Mit dem Preis zeichnen wir Projekte aus, die das Gehen attraktiver machen und Städte beleben. Die erste Verleihung fand im Januar 2023 statt und wurde unterstützt durch das Umweltministerium und das Umweltbundesamt.
Wir haben die besten und innovativsten Maßnahmen und Projekte für den Fußverkehr in Deutschland gesucht. Best-Practice-Beispiele sollen weitere Städte zur Nachahmung inspirieren und dazu ermutigen, eigene Projekte zur Verbesserung der Bedingungen für die Menschen zu Fuß umzusetzen.
Mit der Stadt Kiel und Pleidelsheim in Baden-Württemberg haben gleich zwei Orte den ersten Fußverkehrspreis Deutschland erhalten. Berlin hat einen Sonderpreis für das Programm zur Förderung von Parklets erhalten.

 

Es geht gut weiter: 2. Fußverkehrspreis Deutschland

 

 

Nach dem Erfolg der ersten Preisverleihung möchten wir nun den Preis als feste Größe etablieren und ihn alle zwei Jahre vergeben. Neu ist mit der zweiten Runde, dass der Fußverkehrspreis Deutschland neben dem Hauptpreis auch einen Sonderpreis umfasst:

  • Mit dem Hauptpreis werden wie bei der ersten Ausschreibung Best-Practice-Beispiele gewürdigt, die realisiert oder in Realisierung sind.
  • Der Sonderpreis ist wechselnden Zielgruppen gewidmet. Dieses Mal zeichnet er besonders kinderfreundliche Projekte und Maßnahmen unter dem Motto„Kinder sicher und gerne zu Fuß“ aus.

Der Fußverkehrspreis möchte weitere Kreise ziehen und in Städten und Gemeinden noch breiter bekannt werden. Bisher spielt der Fußverkehr in den meinungsbildenden Medien meist nur eine Nebenrolle – das soll nicht so bleiben. Mit der Auslobung des Preises möchten wir dem Fußverkehr die Hauptrolle geben!

oben ↑

 

Die Ausschreibung

Der Preis richtet sich an Städte und Kommunen, die Maßnahmen für den Fußverkehr planen oder umgesetzt haben. Zum Inhalt der Projekte gibt es keine Vorgaben. Sie sollen zur Verbessung des Fußverkehrs beitragen und das Gehen fördern. Neben baulichen Maßnahmen können sich auch reine Kommunikationsprojekte für den Fußverkehrspreis bewerben.

Die Bewerbungsphase für den 2. Fußverkehrspreis Deutschland beginnt am 6. Mai 2024.
Die Details zur Auslobung veröffentlichen wir in Kürze hier, in der mobilogisch! Folgen Sie unseren Social Media-Kanälen, wenn Sie keine Updates verpassen möchten.

Die Preisverleihung zum 2. Fußverkehrspreis Deutschland wird im März 2025 stattfinden.

oben ↑

 

Die Besetzung der Jury

Eine unabhängige und interdisziplinär besetzte Jury begutachtet und bewertet die eingereichten Projekte. Wir konnten hochkarätige Fachmenschen und Praktiker:innen dafür gewinnen:

  • Siegfried Brockmann, Björn-Steiger-Stiftung, Geschäftsführer
  • Timm Fuchs, Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB), Beigeordneter
  • Dipl.-Soz. Ruth Hammerbacher, FUSS e.V., Vorstand
  • Dipl.-Geogr. Anne Klein-Hitpaß, Deutsches Institut für Urbanistik (Difu), Leiterin Forschungsbereich Mobilität
  • Dipl.-Ing. Juliane Krause, Büro plan&rat, Bauingenieurin und Verkehrsplanerin
  • Anne Lütkes, Deutsches Kinderhilfswerk, Vizepräsidentin; Kinderfreundliche Kommunen e.V., Vorstandsvorsitzende; Rechtsanwältin
  • Prof. Dr. Heiner Monheim, Verkehrswissenschaftler und Geograph
  • Dipl.-Ing. Angelika Schlansky, gekaplan Stadt- und Regionalplanung; FUSS e.V., Sprecherin Bremen/Niedersachsen
  • Dipl.-Arch. Eva Schmidt, Fussverkehr Schweiz, Vizepräsidentin; Leiterin Schweizer Fachstelle für hindernisfreie Architektur
  • Dipl.-Ing. Martin Schmied, Umweltbundesamt, Leiter Fachbereich Nachhaltigkeitsstrategien und Instrumente, Verkehr und Lärm
  • Dipl.-Ing. Christian Stamer, Stadt Kiel, Tiefbauamt, Bereich Verkehrsplanung und Mobilitätsmanagement (Preisträger 2023)
  • Dipl.-Ing. Peter Woltersdorf, Allgemeiner Blinden- und Sehbehindertenverband Berlin gegr. 1874 e.V.

oben ↑

 

Presse

Auf unserer Seite für Presse und Medien zum Fußverkehrspreis finden Sie hochauflösende Fotos, Logos und Pressemitteilungen.

Bei allen Fragen können Sie sich gerne auch direkt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. wenden.

oben ↑

 

Eindrücke von der Preisverleihung 2023

 

Der 1. Fußverkehrspreis Deutschland

Ein Beitrag mit Informationen zum 1. Fußverkehrspreis, Details von der Preisverleihung und die Darstellung der prämierten Projekte finden Sie hier.

 

 

 

 

oben ↑

 


 Der 2. Fußverkehrspreis Deutschland wird gefördert von: